27.04.2018
Pressespiegel

Kinowerbung gegen Fachkräftemangel

Erstellt von Mittelbadische Presse

WRO sucht mit kurzen Filmclips deutschlandweit nach Arbeitskräften / Ortenau bekannter machen

Die Wirtschaftsregion Offenburg/Ortenau (WRO) sieht die Suche nach Fachkräften für Unternehmen der Region als ihr größtes Projekt an. Aus diesem Grund wirbt die WRO künftig bundesweit auch in Kinos für eine Beschäftigung in der Region.

VON SANDRA BARTH Offenburg. Der Wirtschaftsbeirat der Wirtschaftsregion Offenburg/Ortenau (WRO) möchte in Zukunft deutschlandweit auch in Kinos um Beschäftigte für die rund 160 Unternehmen ihres Netzwerks werben. Zu diesem Zweck startet die WRO in den kommenden Tagen mit drei Werbespots in den Kinos an allen großen deutschen Messestandorten. »Wir wollen damit eine breitere Zielgruppe erreichen, den Wiedererkennungswert erhöhen und nationale Aufmerksamkeit für die Ortenau erreichen«, begründete der Geschäftsführer der WRO, Dominik Fehringer (Foto), gestern bei der Filmvorführung in Offenburg, das Vorhaben.

»1000 offene Stellen«

Die Suche nach Fachkräften beschäftigt viele Unternehmen in ganz Deutschland – auch in der Ortenau. Vor allem in der Pflege, im Baugewerbe oder in der Mechatronik werden dringend Fachkräfte benötigt. In ganz Baden-Württemberg besteht nach Angaben der WRO heute schon in 61 Prozent von 483 betroffenen Berufen ein Engpass an Arbeitskräften. »Unsere 160 Mitgliedsunternehmen haben permanent 1000 offene Stellen«, bilanziert der WRO-Aufsichtsratsvorsitzende Thorsten Erny die aktuelle Situation in der Region.

2011 hatte die WRO begonnen, mit der Marke »Arbeiten bei Weltmarktführern « auf Messen für Fachkräfte zu werben. »Wir sammeln aktiv die Lebensläufe der Bewerber und pflegen sie in unsere Datenbank ein«, erläutert Fehringer. Rund 300 bis 500 Berwerber erreiche die Marke pro Messetag. Parallel wirbt der Wirtschaftsbeirat über eine crossmediale Marketingstrategie unter anderem auf Plakaten, durch Kampagnen auf Google und in sozialen Medien.

Durch die neue Präsenz in den Kinosälen wolle man laut Fehringer nun auch die Menschen erreichen, die nicht in der Situation sind, auf Messen nach einem Job suchen zu müssen: »Ins Kino geht jedermann, und da erreichen wir eine breite Zielgruppe.« Das Projekt samt Filmproduktion ist nach Angaben des Geschäftsführers die bisher teuerste Kampagnenaktion der Wirtschaftsfördergesellschaft mit einem Etat zwischen 60 000 bis 70 000 Euro.

Gedreht wurden die Filmclips Anfang 2018 in Offenburg. In jedem Film stellen die Protagonisten auf humoristische Weise durch das Spiel mit Klischees die Vorzüge der Arbeit in der Ortenau dar.

»Wenn wir damit ungefähr so viele erreichen, wie auf den Messen, würden sich vielleicht 50 bis 100 Personen pro Filmvorführung im Portal eintragen und damit auf einen Schlag rund 160 Unternehmen erreichen «, bilanzierte der Geschäftsführer. »Aber die allgemeine Bekanntheit, die wir damit erreichen, ist natürlich nicht messbar.« Die Spots werden ab den kommenden Tagen auch auf dem Portal der WROMarke zu sehen sein.

Zurück

  • Weber Haus
  • Erdrich
  • SWEG
  • Aliseo
  • Alde Gott
  • Stadtbäckerei Dreher
  • Weinmanufaktur Gengenbach
  • AOK
  • Etol
  • Messe OG
  • ECG
  • Treyer Paletten
  • Sparkasse Offenburg
  • Bimmerle
  • Fischer Group
  • Janoschka
  • Neugart
  • Kasto
  • Sparkasse Wolfach
  • BAV INSTITUT GmbH
  • Sparkasse Haslach
  • Sparkasse Gengenbach
  • Bold
  • Relais & Chateaux Hotel Dollenberg
  • Badischer Verlag GmbH & Co. KG
  • Ernst Kaufmann Druckhaus
  • Maja
  • Hansgrohe SE
  • Hubert Burda Media
  • Grossmann
  • BIW
  • Architekturbüro Müller + Huber
  • Dalim Software GmbH
  • Carl Leipold
  • helia
  • badenova
  • B & F Hotelbetrieb Sonnenhof
  • Thielmann Ucon Containersysteme
  • FM Steeltec
  • Ernst Umformtechnik
  • Carl Fr. Scheer
  • Stadtanzeiger
  • MEIKO
  • Kalisch
  • Volksbank in der Ortenau
  • Agentur für Arbeit
  • J. Schneider Elektrotechnik
  • Printus
  • Durbacher
  • PressTec
  • August Leber Rohstoffe
  • Elektro-Streb
  • Hotel Restaurant Rebstock
  • Julabo
  • Stinova
  • LZ Verlagshaus
  • Familienbrauerei Ketterer
  • Derpart
  • Hund
  • Stage Concept
  • Karl Streit
  • Kronen Nahrungsmitteltechnik
  • Kresse & Discher Corporate Publishing
  • Albert Köhler Pappen
  • Vetter Holding Landgard
  • Decker & Co.
  • Konzmann Kältetechnik WSK
  • JACO - Dr. Jaeniche
  • Fensterbau Erich Schillinger
  • Eichner
  • Hafen Kehl
  • Brauwerk Baden Kronen Brauerei
  • RMA
  • Hermann ASAL
  • Hiller Objektmöbel, Raumkonzeption
  • Philipp Kirsch
  • Kautz Technologies
  • F&S Gesellschaft für Dialogmarketing
  • Kammerer Gewindetechnik
  • Volksbank Bühl
  • Seiler
  • Schwarzwald Eisen
  • Sparkasse Kehl Hanauerland
  • Kratzer
  • Elektrizitätswerk Mittelbaden
  • Europa-Park
  • EDEKA
  • heimatec
  • Herrenknecht
  • Klotter
  • BSW
  • Karl Knauer
  • Schrempp
  • Ditter
  • PWO
  • Stinus
  • Schwarzwald Sprudel
  • MERB
  • Lehmann Architekten
  • Papierfabrik August Koehler
  • Hilzinger
  • Gmeiner
  • Winzerkeller Hex vom Dasenstein
  • Fritsch Elektronik GmbH
  • Obstgroßmarkt Mittelbaden
  • Steimel Sitzmöbelfabrik
  • otto Nussbaum
  • LADOG
  • ADA Cosmetics International GmbH
  • Bürstner
  • Zeller Keramik
  • Moser & Partner
  • Actimage
  • Sevenit
  • Vioma
  • Vega Grieshaber
  • PressControl
  • Familienbrauerei Bauhöfer
  • Ernst Möschle
  • Weiss automotive
  • Hochschule f.ö.V. Kehl
  • Wagner Maschinen
  • Max Grundig Klinik
  • Ruch Novaplast
  • AREAL Industriehof
  • Oberkircher Winzer
  • Richard Neumayer
  • Duravit
  • Klumpp + Müller
  • MULAG
  • Schwarzwald Wasser Labor
  • Weingut Schloss Ortenberg
  • Huber Mühle
  • Markant
  • Rendler Bauzentrum
  • Pfeiffer & May
  • Freyler
  • Nationalpark-Hotel Schliffkopf
  • HS Offenburg
  • Zehnder
  • Forstwirtschaftliche Vereinigung Schwarzwald
  • Volksbank Mittlerer Schwarzwald
  • Ohnemus
  • Peterstaler
  • Strasbourg Evénements
  • Peter Huber Kältemaschinenbau
  • Volksbank Lahr
  • Streit Service & Solution GmbH & Co. KG
  • Reiff Medien
  • Acrobat
  • Kimmig
  • Leitwerk
  • Haake