01.08.2018
Pressespiegel

Digitaler Anschub für den Mittelstand

Erstellt von Hubert Röderer

OFFENBURG. Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut ist es ein großes Anliegen, die kleinen und mittleren Unternehmen im Land noch stärker für die Digitalisierung zu begeistern, das Land helfe ihnen gerne dabei. Dem Ziel sollten in den vergangenenWochen auch die beiden „Popup-Labore“ in Lahr und Offenburg dienen – laut Offenburgs OB Edith Schreiner „Werkstätten auf Zeit“.

Im Februar trafen sich Personen ausWirtschaft und Politik in Stuttgart zum "Digitalgipfel Wirtschaft 4.0". Ziel war, die "Digital Hubs" des Landes zu küren - regionale Zentren für Erfahrungsaustausch, Wissenstransfer, Kooperation. Laut Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister- Kraut sollen sie "als Teilchenbeschleuniger digitaler Innovationen wirken". Bei jenem Digitalgipfel wurden zehn Konzepte gekürt, wie Wissen um die Digitalisierung in die verschiedenen Regionen des Landes gebracht werden könnte. Den Zuschlag für den Oberrhein bekam das Digi-Hub-Konzept des Bündnisses Klimapartner Oberrhein, das an der Spitze eines Verbundes aus rund 20 Partnern steht, darunter diverse Firmen, die Uni Freiburg, drei Fraunhofer-Institute, ein Mikrosystemtechnik-Cluster und Wirtschaftsverbände. Das Zentrum wird in Freiburg stehen, unter den drei weiteren Standorten ist neben Breisach und Lörrach auch die Hochschule Offenburg. Daran erinnerte Hochschulprorektor Andreas Christ jetzt in der Reithalle. Im Grunde will die Landesregierung mit aller Macht - also rasch - Know-how zur Digitalisierung unters Volk bringen, das regionale Projekt kann mit einer Finanzspritze von einer Million Euro rechnen. Das Land geht auch andere Wege, um die Digitalisierung zu verbreiten. Dazu zählten auch die beiden "Popup-Labore" jüngst in Lahr und Offenburg, in denen mit Workshops und Vorträgen gezielt für den Mittelstand niedrigschwellige Angebote gemacht wurden. Ziel sei gewesen, so Hoffmeister-Kraut bei der Abschlussveranstaltung in der Reithalle in Offenburg, diese Angebote "passgenau" zu machen. "Der Mittelstand", machte sie unmissverständlich deutlich, "muss bei diesem Thema noch besser werden." Er müsse angesichts des "weltweiten Innovationswettbewerbs" aufpassen, nicht den Anschluss zu verlieren. In manchen Bereichen gebe es bereits Indizien dafür. Welche, sagte Hoffmeister-Kraut nicht. Der Landesregierung liege das Thema sehr am Herzen. Nicht umsonst habe sie sich entschieden, innerhalb von fünf Jahren eine Milliarde Euro für digitale Projekte aufzuwenden: "Die Digitalisierung ist die größte Herausforderung für unsere Unternehmen und ihre Beschäftigten." Wichtig sei, über den Tellerrand hinauszuschauen. Dabei zitierte sie den holländischen Ex-Nationalspieler Ruud van Niestelrooy, der mal sagte, er sei oft nicht da, wo der Ball ist, sondern da, wo er sein werde. Die Unternehmen sollten also beherzigen, dass die Wirtschaft ständig im Fluss sei, dass die "Unternehmen in immer kürzeren Zyklen reagieren müssen". Dass gerade das besondere Angebot für kleinere und mittlere Firmen Sinn mache, unterstrich Offenburgs OB Schreiner: "Sie bilden das Rückgrat unserer regionalen Wirtschaft, gerade sie sollten Schritt halten können." Menschen, Maschinen, Anlagen, Produkte, die Logistik: Vieles sei bereits miteinander vernetzt, vieles könne miteinander kommunizieren. Das autonome Fahrzeug, intelligente Carsharing-Modelle: Auch das, so die Ministerin, habe sehr viel mit Digitalisierung zu tun, es gebe Tausende anderer Beispiel. Edith Schreiner nannte das "Popup-Labor" den "richtigen Impuls für die Region" und für ihre Stadt mit den 40 700 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen - nie sei die Beschäftigung in der Geschichte Offenburgs höher gewesen. Schreiner verwies auch auf Technologiepark (TPO) undWirtschaftsregion (WRO), die beide an der Prosperität der Ortenau großen Anteil hätten. Und genau die WRO, sagte Markus Dauber, Vorstandschef der "Volksbank in der Ortenau", mit Sitz in Offenburg, könnte die digitale Führungsrolle in der Ortenau übernehmen. Dauber appellierte dabei an alle Akteure, sich über einen Runden Tisch noch besser zu vernetzen. Dass ihm das Thema am Herzen liegt, zeigte auch sein Hinweis auf das kleine Estland, das sehr wohl als Vorbild dienen könne: "Viele Dienste werden dort offline überhaupt nicht mehr angeboten." Dort herrsche die Losung: "Digital first!"

Zurück

  • Agentur für Arbeit
  • Maja
  • HS Offenburg
  • ELTEO Elektrotechnik
  • Brauwerk Baden Kronen Brauerei
  • Ditter
  • Fischer Group
  • Kresse & Discher Corporate Publishing
  • Reiff Medien
  • Hydro Systems KG
  • Klumpp + Müller
  • Europa-Park
  • Karl Knauer
  • otto Nussbaum
  • Lehmann Architekten
  • Zeller Keramik
  • Julabo
  • Sparkasse Gengenbach
  • ADA Cosmetics International GmbH
  • Fritsch Elektronik GmbH
  • Oberkircher Winzer
  • RMA
  • Erdrich
  • Durbacher
  • Familienbrauerei Bauhöfer
  • Fensterbau Erich Schillinger
  • Actimage
  • Schrempp
  • Peterstaler
  • Sparkasse Wolfach
  • Hermann ASAL
  • Kronen Nahrungsmitteltechnik
  • Dalim Software GmbH
  • Kammerer Gewindetechnik
  • Stinova
  • Carl Leipold
  • Neugart
  • SWEG Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG
  • Kimmig
  • Derpart
  • Treyer Paletten
  • Acrobat
  • MEIKO
  • Vega Grieshaber
  • Hafen Kehl
  • Stage Concept
  • Richard Neumayer
  • Printus
  • F&S Gesellschaft für Dialogmarketing
  • Moser & Partner
  • Winzerkeller Hex vom Dasenstein
  • badenova
  • JACO - Dr. Jaeniche
  • Nationalpark-Hotel Schliffkopf
  • Kalisch
  • Hermann Uhl e.K.
  • Wagner Maschinen
  • Peter Huber Kältemaschinenbau
  • Decker & Co.
  • BSW
  • ECG
  • Hochschule f.ö.V. Kehl
  • B & F Hotelbetrieb Sonnenhof
  • Forstwirtschaftliche Vereinigung Schwarzwald
  • Janoschka
  • Rendler Bauzentrum
  • Steimel Sitzmöbelfabrik
  • Sparkasse Offenburg
  • EDEKA
  • Strasbourg Evénements
  • MULAG
  • Duravit
  • Klio- Eterna
  • Grossmann
  • Klotter
  • heimatec
  • Hubert Burda Media
  • LZ Verlagshaus
  • Hund
  • Papierfabrik August Koehler
  • Markant
  • Vetter Holding Landgard
  • Bimmerle
  • Schwarzwald Sprudel
  • helia
  • Haake
  • Messe OG
  • Max Grundig Klinik
  • Alde Gott
  • Architekturbüro Müller + Huber
  • Weinmanufaktur Gengenbach
  • Zehnder
  • Sparkasse Kehl Hanauerland
  • Carl Fr. Scheer
  • Weiss automotive
  • Ohnemus
  • Hilzinger
  • Kasto
  • KIST
  • Ernst Kaufmann Druckhaus
  • Stadtbäckerei Dreher
  • Elektrizitätswerk Mittelbaden
  • Stadtanzeiger
  • Sparkasse Haslach
  • Volksbank Mittlerer Schwarzwald
  • Hansgrohe SE
  • Huber Mühle
  • Kratzer
  • Etol
  • J. Schneider Elektrotechnik
  • BIW
  • Aliseo
  • Schwarzwald Eisen
  • Streit Service & Solution GmbH & Co. KG
  • FM Steeltec
  • AREAL Industriehof
  • Philipp Kirsch
  • Albert Köhler Pappen
  • Volksbank in der Ortenau
  • Bold
  • Eisen- Schmid GmbH & Co. KG
  • Ruch Novaplast
  • AOK
  • Ernst Möschle
  • August Leber Rohstoffe
  • Weber Haus
  • Konzmann Kältetechnik WSK
  • Karl Streit
  • PWO
  • Armbruster W. Teigwarenfabrik GmbH
  • Weingut Schloss Ortenberg
  • Ernst Umformtechnik
  • BAV INSTITUT GmbH
  • Stinus
  • LADOG
  • Kautz Technologies
  • Rombach
  • Leitwerk
  • Pfeiffer & May
  • PressTec
  • Freyler
  • Volksbank Bühl
  • Vioma
  • Hiller Objektmöbel, Raumkonzeption
  • Relais & Chateaux Hotel Dollenberg
  • Seiler
  • Familienbrauerei Ketterer
  • Schwarzwald Wasser Labor
  • Bürstner
  • Hotel Restaurant Rebstock
  • Gmeiner
  • Volksbank Lahr
  • Herrenknecht
  • Sevenit
  • Thielmann Ucon Containersysteme
  • BCT Technology AG
  • Badischer Verlag GmbH & Co. KG
  • MERB
  • Elektro-Streb
  • Obstgroßmarkt Mittelbaden
  • PressControl
  • Eichner
Hinweis: Für ein bestmögliches Nutzungserlebnis verwenden wir auf unserer Website Cookies. Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies oder passen Sie Ihre Einstellungen hier an: Cookie-Einstellungen
Sie können unsere Datenschutzerklärung hier finden: Datenschutzerklärung